Schreber 2.0 – Vision und Tradition

12. Tag der Chronisten unter Wettbewerbsmotto

Zum diesjährigen Tag der Chronisten hatte die AG Geschichte und Traditionspflege in den KGV „Am Anton-Günther-Park“ nach Pieschen eingeladen. Trotz frostiger Temperaturen und Schneefall folgten 36 Chronisten und Vereinsvorsitzende der Einladung.

Die Teilnehmer des Tag der Chronisten

 

Als Hauptthema hatten die Geschichtsforscher erstmals das Motto des städtischen Wettbewerbs um die „Schönste Kleingartenanlage Dresdens“ aufgegriffen, „Schreber 2.0 – Vision und Tradition“.

 

Christiane Hutschenreuther erzählt Nach den einleitenden Begrüßungen durch Werner Porges (AG GuT) und Frank Hoffmann (1. Vorsitzender des Stadtverband „Dresdner Gartenfreunde“) führte Christiane Hutschenreuther, Vorsitzende des Gastgebervereins, in die Geschichte ihrer Anlage ein und lud anschließend zur Besichtigung der historischen Dauerausstellung des Vereins im Nebenraum des Vereinshauses.

Im Anschluss stellten Sven-Karsten Kaiser (KGV Flora I) und Roberto Jurig (KGV Geystraße) ihre Vereine sowie deren Umgang mit Traditionen und Visionen vor. Ein wichtiger Bestandteil in beiden Vereinen: Die Teilnahme an Wettbewerben.

Während die Flora I sich mit der goldenen Medaille des Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau“ schmücken darf, stellt die Wettbewerbsbeteiligung für die Geystraße eine Premiere dar. Der Weg bis dorthin – so berichtete Roberto Jurig – war geprägt von Herausforderungen, Gesprächen und der Frage, wie eine Kleingartenanlage wieder mit einem vereinstypischen Wir-Gefühl wiederbelebt werden kann.


Die sich anschließenden Diskussionen stellten die Vor- und Nachteile der – nicht zuletzt durch die Pandemie – in den Vereinen fortschreitende Digitalisierung in den Mittelpunkt. Während sich der eine mehr persönliche Nachrichten ins Postfach wünscht, schüttelt der andere verzweifelt den Kopf und kritisiert die herrschende Informationsflut. Abschließend waren sich jedoch alle Teilnehmer einig: Im Mittelpunkt steht der Mensch. Und ein freundliches Wort von Angesicht zu Angesicht ist durch keine Email zu ersetzen.

 

Impressionen






Wer kennt diesen Garten? Die Teilnehmer beteiligten sich aktiv an der Zuordnung zu vorhandenem Bildmaterial.









Renate Fleischer (KGV Frohe Stunde) nutzte die Chance und übergab AG Mitglied Elke Ehnold eine Auswertung der vereinseigenen Festschrift fürs Archiv.






Der Vortrag von Roberto Jurig steht hier zum Download bereit:

Download


+++Ab auf die Schulbank+++

Im Schulmuseum Dresden-Friedrichstadt werden regelmäßig Schreib- und Lesekurse für Sütterlin angeboten. www.schulmuseum-dresden.de

 

Wer soviel Zeit nicht aufbringen kann, findet bei Franz Neugebauer Hilfe beim Transkribieren alter Texte. www.suetterlinstube-dresden.de

 

+++ Zeitzeugenstammtisch+++

Im KGV Neuland lädt die Vereinschronistin regelmäßig zum Zeitzeugenstammtisch und sichert so das vorhandene Geschichtswissen der Gartenfreunde.

 

+++Dank und Anerkennung+++

Der KGV Zum Abendfrieden bekam, nach einem Jahr Wartezeit, während der Veranstaltung seine Jubiläumspräsentation überreicht. ++ Ein herzliches Dankeschön der AG ging an Bernd Völkel für die Gestaltung der Jubiläumspräsentationen sowie die Vitrinengestaltung in der Geschäftsstelle des Stadtverband. ++ Jörg Fischer bekam für seine Tätigkeit als Fotograf und damit gewissermaßen Chronistenchronist ebenfalls ein kleines Dankeschön überreicht.

 

+++Keinen Termin mehr verpassen+++

Mit einer Mail an geschichte@stadtverband-dresden.de können sich Geschichtsfreunde auf die Einladungsliste für Termine der AG Geschichte- und Traditionspflege setzen lassen und erhalten künftig ihre Einladung persönlich ins Emailpostfach.

Der Stadtverband "Dresdner Gartenfreunde" e.V. ist organisiert im:

Der Stadtverband Dresdner Gartenfreunde e.V. ist organisiert im Bundesverband der Kleingartenvereine Deutschlands e.V. Der Stadtverband Dresdner Gartenfreunde e.V. ist organisiert im Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V. Kleingarten Park Hansastraße